Vollanzeige

Inhaltsverzeichnis anzeigen
Ergonomienorm
  • Kurzreferat:
    Diese Europäische Norm beschreibt ein Verfahren zur Analyse der Aktivitäten von Personen, um die menschliche Komponente bei der Gestaltung oder Umgestaltung von Maschinen und Arbeitssystemen zu spezifizieren und zu präzisieren. Die in dieser Europäischen Norm beschriebene Ergonomiemethodologie könnte auch auf die Gestaltung oder Umgestaltung von Produkten und nicht-arbeitsbezogenen Systemen angewendet werden. Diese Europäische Norm ist dazu vorgesehen, Projektleiter beim Einsatz personeller und sachlicher Ressourcen, der Ausführung von Verfahren und Plänen sowie bei der Erstellung der für die Erfüllung entsprechender Anforderungen erforderlichen Dokumente zu unterstützen. Die beschriebene Ergonomiemethodologie kann auf unterschiedliche Stufen von Gestaltungsprojekten angewendet werden, bei denen je nach Gebiet oder Branche "Prototypen", "Nachbildungen" oder "Sonderausführungen" zum Einsatz kommen. Ziel dieser Europäischen Norm ist es, eine Lösung zu erreichen, die möglichst viele Situationen, denen Anwender begegnen können, berücksichtigt. Dadurch werden letztendlich eine verbesserte Gebrauchstauglichkeit der Maschinen sowie robustere technische Lösungen in Verbindung mit einer erheblich höheren Systembelastbarkeit, Anwenderautonomie und Zugänglichkeit ermöglicht.
  • Dokumentnummer:
    DIN EN 16710-2
  • Ausgabedatum:
    01.10.2016
  • Dokumentart:
    Norm
  • Titel:
    Verfahren der Ergonomie - Teil 2: Eine Methode für die Arbeitsanalyse zur Unterstützung von Entwicklung und Design; Deutsche Fassung EN 16710-2:2016
  • Ersatz für:
    DIN EN 16710(2014-04)
  • Autor:
    DIN-Normenausschuss Ergonomie (NAErg)
  • Suchbegriff:
    Analyse; Arbeitssystem; Begriffe; Definition; Design; Entwicklung; Maschine; Mensch; Methodologie; Unterstützung
  • Anwendungsfelder:
    35.01 Arbeitsbedingungen und Arbeitsumwelt im Allgemeinen: Grundlagen und Begriffe; 35.05 Gestaltung der Arbeitsstätten und -plätze; 37.01 Schnittstelle Mensch-Maschine oder Arbeitsmittel im Allgemeinen
  • Gefährdungen:
    AA Gefährdungen und Belastungen im Allgemeinen; AB Terminologische Festlegungen in Normen mit Arbeitsschutzbezug; HD Handhabungsfaktoren (Gestaltung und Anordnung von Bedienelementen, Bewegungsraum, Gestaltung und Handhabbarkeit von Arbeitsmitteln, Sichtfeld, Standsicherheit); HF Mangelhafte Kennzeichnungen; IA Gefährdungen durch psychische Belastung und durch Mängel der Arbeitsorganisation im Allgemeinen
  • ICS:
    13.110 Sicherheit von Maschinen; 13.180 Ergonomie
  • Preis:
    129,20 EUR
  • Zitat:
    EN 614-1+A1 (2009-02); EN 614-2+A1 (2008-09); EN 894-1+A1 (2008-10); EN 894-2+A1 (2008-10); EN 894-3+A1 (2008-10); EN 894-4 (2010-06); EN 981+A1 (2008-09); EN 13861 (2011-10); EN 60073 (2002-07); EN ISO 10075-2 (2000-03); EN ISO 11064-7 (2006-04); EN ISO 12100 (2010-11); EN ISO 26800 (2011-08); ISO/IEC TR 25060 (2010-07); EN ISO 6385 (2016-10); EN ISO 9241-11 (2018-05); EN ISO 9241-110 (2020-06); EN ISO 9241-210 (2019-08); EN ISO 10075-1 (2017-10)
  • Identisch mit:
    EN 16710-2(2016-03)<IDT>
  • Aktualisierung:
    Unverändert