Vollanzeige

Inhaltsverzeichnis anzeigen
Ergonomienorm
  • Kurzreferat:
    Diese Internationale Norm legt Verfahren zur Bestimmung eines angemessenen Schalldruckpegelbereichs von gesprochenen Ansagen in Umgebungen fest, in denen das Umgebungsgeräusch weniger als 80 dB beträgt. Die festgelegten Verfahren richten sich nach den Konzepten von ISO/IEC Guide 71 und schließen die Berücksichtigung älterer Menschen mit vermindertem Hörvermögen bei der Bestimmung von Schalldruckpegeln für gesprochene Ansagen ein. Die in dieser Norm festgelegten gesprochen Sprachpegel gelten für Produkte und Beschallungsanlagen. Zur Verbesserung der Barrierefreiheit und Gebrauchstauglichkeit von Produkten müssen gesprochene Ansagen nicht nur hörbar sein, sondern auch bei angenehmen Sprachpegeln dargeboten werden. Die betrachteten Produkte, die gesprochene Ansagen darbieten, sind Konsumgüter, wie z. B. elektronische Haushaltsgeräte, Dienstleister für Informations- und Kommunikationstechnologie und Produkte, die Dienstleistungen für allgemeine Anwender in öffentlichen Einrichtungen im Innen- und Außenbereich, wie z. B. Bahnhöfen, Flughäfen, Besprechungsräumen, Freizeitparks und (Fach-)Ausstellungen, bereitstellen. Diese Internationale Norm gilt nicht für Produkte, die persönliche Angaben bereitstellen, wie z. B. Geldautomaten im öffentlichen Bereich. Diese Internationale Norm ist anwendbar, wenn sich ein Lautsprecher, der eine gesprochen Ansage erzeugt, in geringer Entfernung vom Anwender in einer Umgebung befindet, in der der Schalldruckpegel des Umgebungsgeräuschs mit einer genormten Frequenzbewertung A 80 dB nicht überschreitet. Diese Internationale Norm gilt für gesprochene Ansagen, die für Menschen mit für ihr Alter normalem Hörvermögen hörbar sind, wenn sie durch ein betrachtetes Produkt unter geräuscharmen und reflexionsfreien Bedingungen dargeboten werden. Diese Internationale Norm gilt sowohl für Ansagen mit aufgezeichneter Stimme als auch Ansagen mit synthetischer Sprache. Diese Internationale Norm legt keine Schalldruckpegel von gesprochenen Ansagen für Systeme mit automatischer Regelung des Schalldruckpegels zum Ausgleich von schwankenden Umgebungsgeräuschpegeln fest. Diese Internationale Norm gilt nicht für gesprochene Ansagen, die über Kopfhörer oder Ohrhörer gehört werden bzw. für gesprochene Ansagen, die mit dem Ohr gehört werden, das sich in der Nähe der Sprachschallquelle befindet, wie z. B. bei in IEC 60268-7 festgelegten Ohrhörer-Sprech-Garnituren. Diese Internationale Norm berücksichtigt nur die Hörbarkeit von Sprache und nicht den Prozess des Verstehens der Sprache. Diese Internationale Norm legt keine Schalldruckpegel von gesprochenen Ansagen fest, die in Notfallsituationen dargeboten werden, wie z. B. Signale für Feueralarm, Gasaustritt und Kriminalprävention; diese werden in ISO 7240-16 und ISO 7240-19 behandelt. Diese Internationale Norm legt keine Schalldruckpegel von gesprochenen Ansagen in Kraftfahrzeugen fest; diese werden in ISO 15006 behandelt. ANMERKUNG 1 Bei einer gesprochenen Ansage, die wiederholt von einem Produkt, wie z. B. einem elektronischen Haushaltsgerät, dargeboten wird, wird angenommen, dass sie als akustisches Signal, jedoch nicht als Mitteilung gehört wird und deshalb mit einem niedrigeren Schalldruckpegel der gesprochenen Ansage als in dieser Internationalen Norm festgelegt einsetzbar ist. ANMERKUNG 2 Es ist bekannt, dass die Worterkennungsleistung von Muttersprachlern der Sprache der Ansage besser ist als von nichtmuttersprachlichen Sprechern.
  • Dokumentnummer:
    DIN EN ISO 24504
  • Ausgabedatum:
    01.12.2016
  • Dokumentart:
    Norm
  • Titel:
    Ergonomie - Barrierefreie Gestaltung - Schalldruckpegel von gesprochenen Ansagen für Produkte und öffentliche Lautsprecheranlagen (ISO 24504:2014); Deutsche Fassung EN ISO 24504:2016
  • Ersatz für:
    DIN EN ISO 24504(2016-01)
  • Autor:
    DIN-Normenausschuss Ergonomie (NAErg)
  • Suchbegriff:
    Begriffe; Definition; Durchsage; Durchsageanlage; Gehör; Geräuschmessung; Hörbarkeit; Lautsprechanlage; Lautsprecher; Lautstärke; Schalldruckpegel; Sprachakustik; Umgebungslärm
  • Anwendungsfelder:
    07.01 Informations- und Kommunikationstechnik, Datenverarbeitung im Allgemeinen; 07.05 Anlagen, Maschinen, Geräte
  • Gefährdungen:
    AB Terminologische Festlegungen in Normen mit Arbeitsschutzbezug; GC Schall (Lärm)
  • ICS:
    13.180 Ergonomie
  • Preis:
    110,80 EUR
  • Zitat:
    ISO 3382-2 (2008-06)<S>; IEC 60050-801 (1994-07)<G>; IEC 61672-1 (2013-09)<G>; ISO 1996-1 (2016-03)<G>; ISO 8253-1 (2010-11)<G>; IEC 60268-16 (2020-09)<G>; IEC 61260-3 (2016-03)<G>; ISO 389-1 (2017-12)<G>; DIN 18041 (2016-03); DIN EN 61672-1 (2014-07); DIN EN ISO 3382-2 (2008-09); DIN EN ISO 8253-1 (2011-04); DIN EN ISO 9921 (2004-02); DIN EN ISO 15006 (2012-04); DIN EN ISO 18233 (2006-08); DIN CEN ISO/TR 22411 (2014-12); DIN-Fachbericht 131 (2003); IEC 60268-7 (2010-01); ISO/IEC Guide 71 (2014-12); ISO 1999 (2013-10); ISO 7240-16 (2007-07); ISO 7240-19 (2007-08); ISO 9921 (2003-10); ISO 15006 (2011-10); ISO 18233 (2006-06); ITU-T P.800 (1996-08); DIN EN 60268-7 (2021-08); DIN EN IEC 60268-16 (2021-10); DIN EN 61260-3 (2016-09); DIN EN ISO 389-1 (2018-06); DIN EN ISO 7029 (2017-06); ISO 7029 (2017-01); ISO/TR 22411 (2021-01)
  • Identisch mit:
    EN ISO 24504(2016-06)<IDT>; ISO 24504(2014-08)<IDT>
  • Aktualisierung:
    Unverändert